Archive packen und entpacken

Im folgenden gehe ich nur auf die üblichen Verdächtigen ein, welche mir bei meiner täglichen Arbeit begegnen. Das wohl am meisten genutzte Format ist die Kombination von „tar“ und „gzip“ (*.tar.gz) welches Verzeichnisstrukturen und Dateien zusammenfasst und gleichzeitig komprimiert. Unter Linux ist dies der absolute Favorit, da auf einigen Servern ZIP nicht, oder eventuell sogar fehlerhaft installiert ist. Derzeit entpackt der Befehl „unzip“ auf einem 1&1 Server die Dateien beispielsweise alle lowercase (Kleinschrift). Ist es gewünscht ein „tar.gz“ Archiv auf einem Windows Rechner zu entpacken, hilft z.B. das kostenlose 7-Zip.

Dateiendung „ZIP“

ZIP Archiv erstellen:

zip [ARCHIV].zip [VERZEICHNIS][DATEI]

ZIP Archiv entpacken:

unzip [ARCHIV].zip

Dateiendung „TAR“

TAR Archiv erstellen (nicht komprimiert, reine Zusammenfassung):

tar cfv [ARCHIV].tar [VERZEICHNIS][DATEI]

TAR Archiv entpacken:

tar xfv [ARCHIV].tar

Dateiendung „TAR.GZ“

TAR.GZ komprimiertes Archiv erstellen:

tar cfvz [ARCHIV].tar.gz [VERZEICHNIS][DATEI]

TAR.GZ komprimiertes Archiv mit Ausnahmen erstellen:

tar cfvz [ARCHIV].tar.gz [VERZEICHNIS1] [DATEI1] --exclude=[VERZEICHNIS1] [DATEI1]

TAR.GZ dekomprimieren:

tar xfvz [ARCHIV].tar.gz